PRiS x Ketchum

„Data drives our engines, creativity is our fuel.“ So lautet die Mission der Agentur ketchum, die wir gestern beim dritten und für dieses Semester letzten Stop unseres virtuellen Agenturhoppings kennenlernen durften.
Sabine Hückmann (CEO), Caroline Fuchs (Business Director & Trainee-Ausbilderin), Katrin Rodemann (HR) und Sebastian Tieke (Research Consultant) gaben uns einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Agentur, die zu einer der größten in Deutschland gehört und brachten uns das Thema datenbasierte Kommunikation näher. Zudem konnten wir uns mit drei Trainees über ihre Erfahrungen und den Berufseinstieg in die PR-Branche austauschen.

„Data based Communication“ bedeutet, dass Daten, Zahlen und Statistiken die Grundlage für alle PR-Konzepte bilden, die ketchum erarbeitet. Das kann besonders im Bereich Recherche hilfreich sein, beispielsweise um Zielgruppen und deren Eigenschaften zu definieren oder aktuelle Entwicklungen zu analysieren. Um die wissenschaftlichen Grundlagen verständlich und ansprechend zu vermitteln, darf jedoch auch die Kreativität nicht zu kurz kommen. „Letztendlich möchten wir mit unserer Kommunikation Menschen dazu befähigen, Entscheidungen zu treffen“, erklärt Sabine Hückmann.

Nach der Vorstellung einiger echter Cases, die uns den Einsatz datenbasierter Kommunikation in der Praxis zeigten, ging es in die Fragerunde mit den Trainees. Diese standen uns Rede und Antwort zu allem, was wir wissen wollten – sei es, wie man die richtige Trainee-Stelle findet, welche Vorzüge Agenturen gegenüber Unternehmen bieten oder weshalb man überhaupt als Trainee einsteigen sollte. Im Anschluss stellten auch Sie uns für eine Konzeptionsarbeit im Rahmen des Traineeprogramms noch einige Fragen zu unserer Studienwahl.

So entstand ein abwechslungsreicher und interaktiver Workshop, in dem wir viel Neues lernen und mitnehmen konnten. Wir freuen uns über den gelungenen Semesterabschluss und bedanken uns noch einmal herzlich bei allen, die uns in diesem Semester unterstützt haben!

Wer wissen möchte, wie es nun bei PRiS weitergeht, kann uns gerne auf Instagram folgen! 😊

PRiS X fischerAppelt

Endlich geht es weiter bei PRiS! An die neuen Bedingungen und Distance Learning mussten wir uns erst mal intern anpassen und uns neu organisieren. Jetzt starten wir voll durch und nutzen die digitalen Möglichkeiten zu unserem Vorteil.

Gestern hatten wir unseren ersten virtuellen Workshop in diesem Semester und das mit einer der führenden Agenturen Deutschlands – fischerAppelt!
Amelie Falke, PR Consultant bei fischerAppelt in Hamburg, und Mailin Heyne aus der HR haben uns den Prozess einer Konzeption und eines Pitches an einem Fallbeispiel entlang erklärt und dabei all unsere Fragen beantwortet. Dabei wurden die einzelnen Schritte vom Briefing bis zum finalen Konzept besprochen und uns gezeigt, was in ein Konzept gehört und wer dabei was macht.
Anschließend durften wir selbst aktiv werden und innerhalb kurzer Zeit Ideen für ein Konzept in Kleingruppen entwickeln.

Zum Abschluss gab es noch eine Fragerunde zu den Arbeitsweisen und Teamaufteilungen bei fischerAppelt und hilfreiche Tipps rund um Bewerbungen und Traineeships mit auf den Weg. Zum Beispiel wurde erklärt, dass man als Trainee dort für sechs Wochen auch zu einer anderen Agentur der Agenturgruppe gehen kann und sogar in verschiedene Standorte Einblicke bekommt. Mit Eigeninitiative und gewonnenem Vertrauen bekommt man auch viel Verantwortung übergeben, wird aber trotzdem sehr gut betreut und hat immer eine Ansprechperson.
Es hat richtig Spaß gemacht, sich wieder mit Experten aus der PR auszutauschen und Neues zu lernen!

Kommendes Wochenende geht es schon weiter mit unserem internen Strategie-Workshop, bei dem wir uns einmal selber analysieren und über die zukünftige Ausrichtung von PRiS diskutieren. Bleibt gespannt und folgt uns auf Instagram, um nichts zu verpassen!

Veranstaltungsreihe Kommunikation mit Haltung

Kommunikation und Haltung – Zwei Begriffe, die im ersten Moment nicht viel gemeinsam haben. Aber: Im Bereich PR hat ihr Zusammenspiel oftmals große Bedeutung. Denn Unternehmen müssen sich nicht nur überlegen, was sie kommunizieren sondern sich allen Dingen die Frage stellen: Wie kommuniziere ich mit Haltung?

Dieser Frage wird in der Veranstaltungsreihe „Kommunikation mit Haltung“ auf den Grund gegangen. Die PR-Studierenden des vierten Semesters organisieren wöchentliche Vorträge, bei denen Referenten aus unterschiedlichsten Branchen Einblicke in die Praxis geben und anhand verschiedenster Beispiele zeigen, wie man im Berufsfeld PR und Kommunikation Haltung bewahren und kommunizieren kann.

Im Anschluss bleibt jeweils Zeit für Fragen und das ein oder andere Networking-Gespräch.

Alle Veranstaltungen beginnen um 18:00 Uhr (Raumöffnung 17:45 Uhr)
in Raum S003, Nobelstr. 10a (Würfel, EG rechts) an der Hochschule der Medien. 
Anreise-Info

Weitere Infos und Einblicke gibt’s auf Instagram auf twitter oder beim Podcast rund um’s Thema Kommunikation mit Haltung

Veranstaltungstermine

24. Oktober 2019
Flugscham – fliegen – fairport.
Nachhaltigkeitskommunikation am Flughafen Stuttgart.
Theresa DiehlFlughafen Stuttgart

07. November 2019
Von der kleinen Haltungsidee zum Hidden Champion: Intelligence, Balance and Mobility.
Wie Gibbon Slacklines weltweit kommuniziert.
Robert KaedingGibbon Slacklines Stuttgart

14. November 2019
Macht Haltung sich bezahlt? 
Über den Wert von Stadtsprechern.
Sven MatisStadt Stuttgart

21. November 2019
Agenturführung mit Purpose?
Wie wir unsere Agentur neu erfunden haben.
Tapio LillerOseon

05. Dezember 2019
Geschichten mit Haltung erzählen.
Marc VolandStorymaker 

12. Dezember 2019
Bildungs(un)gerechtigkeit – schwierig und unsexy!
Überzeugungsstrategien bei unterschiedlichsten Stakeholdern.
Lars Becker & Sonja KöpkeTeach First Deutschland

19. Dezember 2019
Wie hältst Du es mit Verschwörungsmythen? Umgang mit Antisemitismus heute.
Dr. Michael BlumeStaatsministerium Baden-Württemberg

09. Januar 2020
Von der Graswurzelinitiative zum Kulturwandel.
Vernetztes Arbeiten fördern mit Working Out Loud.
Michael KattauRobert Bosch GmbH

16. Januar 2020
Aber doch nicht neben meinem Häusle?!
Wie man die Energiewende kommuniziert und dabei Haltung zeigen muss.
Alexander SchillingtransnetBW

23. Januar 2020
Abschlussveranstaltung: „Kommunikation mit Haltung“
Die Veranstaltung beendet die Reihe. Weitere Informationen zum Format und Ablauf folgen!

Media Night WS 18/19

Zum großen Relaunch von PRiS ging es am 31. Januar 2019 auf die Media Night der Hochschule der Medien. 

Wir freuen uns im neuen Semester viele neue PR-Profis bei uns begrüßen zu dürfen und mit euch richtig durchzustarten! 🤓💡📣

Der (Karriere-) Start mit PRiS

 

Das erste Event der neuen studentischen PR- Initiative der Hochschule der Medien läutete am Dienstagabend den Start von PRiS ein. Vier PR- Professionals gewährten dabei einen Blick in ihren Arbeitsalltag. Mit dabei: Post-Its, Chamäleon und Motorsägen.

Was PR eigentlich ist, das wissen viele gar nicht, es sei denn, man hat sich für ein Studium der Public Relations entschieden. Was man mit einem solchen PR-Studium allerdings später einmal macht, das ist auch vielen Studenten noch nicht ganz klar. Aus genau diesem Grund fand am 27. Oktober die erste „PR-Night“ an der HdM statt. Hier konnten neben Studierenden auch andere Interessierte Vorträge aus ganz unterschiedlichen Bereichen der PR hören. Möglichkeit für individuelle Rückfragen gab es im Anschluss beim „Speed-Dating“ in kleiner Runde.

Abwechslungsreiche Vorträge

Für Abwechslung sorgten nicht nur das Speed-Dating, sondern auch die Vortragenden selbst. Ob Agentur, Unternehmen oder Versicherung, sie alle waren bei der PR-Night vertreten. Neben Unterhaltung wurde so auch ein vielseitiger Einblick in die PR-Praxis geboten.

Eingeläutet wurde der Abend durch Dr. Elisabeth Schöndorf. Als Leiterin der Stabstelle Kommunikation & Politik der AOK Stuttgart-Böblingen beschäftigt Sie sich mit verschiedenen Themen wie Pflege, Sport oder Magersucht. Einen geregelten Arbeitsablauf gibt es dabei nicht immer.

Zentral für jegliche Arbeit in der PR ist für Sie ein „ehrliches Interesse am Dialog“, sowie ein Gefühl für das Unternehmen und die Kultur, in der man arbeitet.

Von Chamäleons und Kommunikation

Nicht weniger abwechslungsreich geht es in der PR- Agentur „Communication Consultants“ zu. Christine Fröhler, die stellvertretende Geschäftsführerin der Vaihinger Agentur berichtet von den verschiedenen Rollen, in die sie täglich als PR-Beraterin schlüpft. Diese gleichen dem Farbwechsel eines Chamäleons, welches mithilfe seiner bunten Erscheinung kommuniziert.

Sie warnt davor in eine Routine zu verfallen. Jeder Kunde verdiene ein individuelles und kreatives Konzept. Um hierbei nicht den Überblick zu verlieren, helfen Post-Its. Diese lassen auch große Aufgaben kleiner erscheinen. Auch Berufseinsteigern rät Sie zur Kreativität, besonders bei der Bewerbung, denn „interessante Vorerfahrung ist oft wichtiger, als ein geleckter Lebenslauf“.

„Print ist noch lange nicht tot“

In der Unternehmenskommunikation der Firma STIHL gibt es nur einen Kunden, aber viel zu tun. Das Familienunternehmen ist auf allen fünf Kontinenten vertreten. Um bei so einem großen Unternehmen nicht den Kontakt zu den Mitarbeitern zu verlieren, setzt Dr. Stefan Caspari auf die Mitarbeiterzeitung. Seiner Meinung nach ist „Print noch lange nicht tot“. Bereits seit über 50 Jahren gibt es die „blick ins Werk“. Mitarbeiter schreiben hier selbst über ihre Projekte, weshalb über 60% der Mitarbeiter stolz sind auf ihre Zeitung.

Engen Kontakt pflegt die Unternehmenskommunikation bei STIHL nicht nur zu den Angestellten, sondern auch zur Marketing- Abteilung. Diese ist verantwortlich für die „Timbersports Series“, einem Wettbewerb rund um Axt, Motorsäge und Co.

Speed-Dating mit PRofis

Nach den Vorträgen konnten die Gäste noch die Chance nutzen in kleinen Gruppen Fragen zu stellen. Jeweils acht Minuten hatten sie Zeit, um alles zu erfragen, was sie schon immer einmal über den Beruf als PR- Professional wissen wollten. Die Möglichkeit wurde begeistert wahrgenommen. Auch nach Ende der acht Minuten waren viele noch so ins Gespräch vertieft, dass man sie kaum zum Wechsel bewegen konnte.