PRiS x dapr

“Braucht man auch in der PR ein Volontariat?” und “Wie komme ich zu meiner Traumstelle?” – Darüber haben wir am Montag mit Nils Hille und Karola Liedtke von der dapr gesprochen. Nach dem Motto: „Es gibt keine blöden Fragen, sondern nur die gute Chance, alles zu fragen, was man wissen will“ standen uns die beiden Rede und Antwort.

Wir haben euch die besten Tipps und Tricks rund um den Berufsstart in der PR zusammengefasst:

Lohnt sich der Einstieg über ein Volontariat oder Traineeship?

Die kurze Antwort lautet: “JA!”. Nicht nur im Journalismus, sondern auch in der PR bietet ein Volontariat/Traineeship ein mögliches Sprungbrett ins Berufsleben. Der Vorteil: Man kann sich in einem geschützten Rahmen vielseitig ausprobieren, die eigenen Fähigkeiten erweitern und herausfinden, welcher Bereich einen besonders interessiert. Darüber hinaus gilt auch in der PR der Satz: “Man trifft sich immer zweimal im Leben” –  Kontakte aus dem Volontariat können später also Gold wert sein. 

Um insgesamt möglichst viel daraus mitzunehmen, sollte man Angebote vorher genau prüfen und im Vorstellungsgespräch die richtigen Fragen stellen. Anhaltspunkte dafür, was einen gutes Volontariat ausmacht, bietet die Checkliste der dapr. Eine Übersicht über zertifizierte Ausbildungsprogramme verschiedener Unternehmen sowie Agenturen findet ihr zudem auf der dapr-Website.

Wie bewerbe ich mich richtig – und vor allem: Wo?

So herausfordernd der Berufseinstieg und der damit verbundene Bewerbungsmarathon scheinen mag: Man solle sich nicht von umfangreichen Stellenausschreibungen entmutigen lassen, rät Nils Hille. „Arbeitgeber:innen schreiben immer erstmal ihren Wunschkatalog in die Stellenausschreibung. Wenn ihr wirklich großes Interesse habt, lasst euch nicht davon abschrecken und schickt auf jeden Fall eine engagierte Bewerbung! Wenn ihr motiviert und klar formuliert, weshalb ihr unbedingt genau dort arbeiten wollt, habt ihr trotzdem eine gute Chance”, betont er. Um herauszufinden, ob die Traumstelle wirklich zu einem passt, könne es zudem helfen, ein, zwei Tage Probe zu arbeiten und sich danach zu fragen: “Möchte ich diesen Aufgaben dort regelmäßig nachgehen? Und möchte ich mit diesen potentiellen Kolleg:innen jeden Tag arbeiten und gerne mal meine Mittagspause verbringen?”. Denn auch wenn große Namen in der Kommunikationsbranche eine gewisse Anziehungskraft besitzen, müsse man sich nicht nur daran orientieren, findet Nils Hille: „Man sollte vor allem auf sein Bauchgefühl hören und nicht nur auf den Firmennamen.”

PRiS x Ketchum

„Data drives our engines, creativity is our fuel.“ So lautet die Mission der Agentur ketchum, die wir gestern beim dritten und für dieses Semester letzten Stop unseres virtuellen Agenturhoppings kennenlernen durften.
Sabine Hückmann (CEO), Caroline Fuchs (Business Director & Trainee-Ausbilderin), Katrin Rodemann (HR) und Sebastian Tieke (Research Consultant) gaben uns einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Agentur, die zu einer der größten in Deutschland gehört und brachten uns das Thema datenbasierte Kommunikation näher. Zudem konnten wir uns mit drei Trainees über ihre Erfahrungen und den Berufseinstieg in die PR-Branche austauschen.

„Data based Communication“ bedeutet, dass Daten, Zahlen und Statistiken die Grundlage für alle PR-Konzepte bilden, die ketchum erarbeitet. Das kann besonders im Bereich Recherche hilfreich sein, beispielsweise um Zielgruppen und deren Eigenschaften zu definieren oder aktuelle Entwicklungen zu analysieren. Um die wissenschaftlichen Grundlagen verständlich und ansprechend zu vermitteln, darf jedoch auch die Kreativität nicht zu kurz kommen. „Letztendlich möchten wir mit unserer Kommunikation Menschen dazu befähigen, Entscheidungen zu treffen“, erklärt Sabine Hückmann.

Nach der Vorstellung einiger echter Cases, die uns den Einsatz datenbasierter Kommunikation in der Praxis zeigten, ging es in die Fragerunde mit den Trainees. Diese standen uns Rede und Antwort zu allem, was wir wissen wollten – sei es, wie man die richtige Trainee-Stelle findet, welche Vorzüge Agenturen gegenüber Unternehmen bieten oder weshalb man überhaupt als Trainee einsteigen sollte. Im Anschluss stellten auch Sie uns für eine Konzeptionsarbeit im Rahmen des Traineeprogramms noch einige Fragen zu unserer Studienwahl.

So entstand ein abwechslungsreicher und interaktiver Workshop, in dem wir viel Neues lernen und mitnehmen konnten. Wir freuen uns über den gelungenen Semesterabschluss und bedanken uns noch einmal herzlich bei allen, die uns in diesem Semester unterstützt haben!

Wer wissen möchte, wie es nun bei PRiS weitergeht, kann uns gerne auf Instagram folgen! 😊

PRiS X fischerAppelt

Endlich geht es weiter bei PRiS! An die neuen Bedingungen und Distance Learning mussten wir uns erst mal intern anpassen und uns neu organisieren. Jetzt starten wir voll durch und nutzen die digitalen Möglichkeiten zu unserem Vorteil.

Gestern hatten wir unseren ersten virtuellen Workshop in diesem Semester und das mit einer der führenden Agenturen Deutschlands – fischerAppelt!
Amelie Falke, PR Consultant bei fischerAppelt in Hamburg, und Mailin Heyne aus der HR haben uns den Prozess einer Konzeption und eines Pitches an einem Fallbeispiel entlang erklärt und dabei all unsere Fragen beantwortet. Dabei wurden die einzelnen Schritte vom Briefing bis zum finalen Konzept besprochen und uns gezeigt, was in ein Konzept gehört und wer dabei was macht.
Anschließend durften wir selbst aktiv werden und innerhalb kurzer Zeit Ideen für ein Konzept in Kleingruppen entwickeln.

Zum Abschluss gab es noch eine Fragerunde zu den Arbeitsweisen und Teamaufteilungen bei fischerAppelt und hilfreiche Tipps rund um Bewerbungen und Traineeships mit auf den Weg. Zum Beispiel wurde erklärt, dass man als Trainee dort für sechs Wochen auch zu einer anderen Agentur der Agenturgruppe gehen kann und sogar in verschiedene Standorte Einblicke bekommt. Mit Eigeninitiative und gewonnenem Vertrauen bekommt man auch viel Verantwortung übergeben, wird aber trotzdem sehr gut betreut und hat immer eine Ansprechperson.
Es hat richtig Spaß gemacht, sich wieder mit Experten aus der PR auszutauschen und Neues zu lernen!

Kommendes Wochenende geht es schon weiter mit unserem internen Strategie-Workshop, bei dem wir uns einmal selber analysieren und über die zukünftige Ausrichtung von PRiS diskutieren. Bleibt gespannt und folgt uns auf Instagram, um nichts zu verpassen!

Es geht wieder los!

PRis startet ins Wintersemester 2019/2020!
Nachdem wir uns letzte Woche schon zu einem kurzen Kick-Off getroffen haben, wollen wir nun so richtig loslegen.
Dazu treffen wir uns gleich nächste Woche wieder, und zwar am

5. November 2019, um 19.15 Uhr

Treffpunkt ist beim grünen Ei. Natürlich sind auch alle, die es beim letzten Mal nicht zum Kick-Off geschafft haben, herzlich eingeladen 🙂

Wir freuen uns auf viele spannende Projekte, Exkursionen, Workshops etc!